News Archiv 2020 – Teil 3

 

 

 

 

26. Dezember

GROSSARTIGE RESONANZ

Was für eine unglaubliche Reaktion auf unseren Spendenaufruf! Vor gut einem Monat haben wir um Eure Unterstützung gebeten, weil wir dringend Heucobs für die Pferde und Ponys unserer krassen Herde benötigen. Die Resonanz war überwältigend! Von Einzelspenden bis zu einem ganzen Anhänger voller Säcke reichten die Lieferungen, die uns seither erreicht haben. Vielen herzlichen Dank an all die lieben Spenderinnen und Spender! Jeder einzelne Sack ist für uns eine riesige Hilfe.

Auf dem Bild ist übrigens Elfie zu sehen, die sich freudig über einen Eimer leckerer Heucob-Masse hermacht. 

 

26. Dezember

TRAUDL UND DER WEIHNACHTSBAUM

Eine liebe Helferin unserer krassen Herde hatte in diesem Jahr für Traudl ein ganz spezielles Weihnachtsgeschenk. Aus den Pappinnenteilen von Küchen- und Toilettenpapierrollen hat sie einen mit Leckerlis gefüllten Weihnachtsbaum gebastelt. Den haben wir dann an Weihnachten auf dem Hof versteckt.

Traudl hat ihr Weihnachtsgeschenk ganz alleine erschnuppert und uns unmissverständlich angezeigt, dass es jetzt doch an der Zeit wäre es auszupacken. Das haben wir Ihr natürlich auch erlaubt. So hat sie den Hundeweihnachtsbaum langsam und genüsslich in seine Einzelteile zerlegt und die im Inneren versteckten Leckereien verspeist. Uns so ganz nebenbei hat sie dabei auch noch die Stallgasse neu dekoriert!

 

26. Dezember

TAUSEND DANK, LIEBE FRESSNAPF-KUNDEN

Auch in diesem Jahr durften wir wieder einen Spendenbaum im Fressnapf Traunstein aufstellen. Und die Kundinnen und Kunden der Filiale haben unsere krasse Herde mit guten Gaben überhäuft! Petra Eicher, die Filialleiterin vom Fressnapf in Traunstein, war überglücklich, uns im wahrsten Sinne des Wortes bergeweise Spenden überreichen zu können.

Vielen lieben Dank an all die lieben Spenderinnen und Spender - im Namen aller Tiere und Menschen bei unserer krassen Herde! Wir sind unendlich dankbar für all die tollen Gaben und die unglaubliche Unterstützung!

 

26. Dezember

CATWALK

Einige Wege auf dem Hof unserer krassen Herde wurden bisher im Herbst und Winter ziemlich glatt und rutschig. Damit niemand stürzt und sich verletzt, haben fleißige Helfer jetzt aus Paddockmatten provisorische Laufwege gebaut. So kommen jetzt alle Helferinnen und Helfer sicher vom Hofeingang zum Stall, zum Hasen-Chalet und zur Meerschweinchen-Villa - sogar mit Schubkarre oder anderem Handwerkszeug.

Den Namen Catwalk bekam der neue Laufweg schon während des Aufbaus. Denn Tiere und Menschen nutzten ihn sofort für ausgiebiges Schaulaufen.

 

23. Dezember

FROHE WEIHNACHTEN

Allen lieben Menschen, die unsere krasse Herde unterstützen - durch tatkräftige Hilfe, durch Geld- oder Sachspenden, durch Zuspruch und Aufmunterung - wünschen wir ein frohes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und für 2021 alles Liebe und Gute, vor allem Gesundheit!

Vielen Dank, dass Ihr es uns ermöglicht, so vielen alten, kranken, behinderten oder auch nur ungeliebten Tieren ein neues Zuhause zu geben.

 

18. Dezember

BETREUTER AUSRITT

Aurora macht sich prima in ihrem Internat und absolviert dort fleißig ihr Grundtraining. Es macht allen Ausbildern und Betreuern Spaß mit ihr zu arbeiten. Und Aurora selbst stellt sich all den neuen Herausforderungen und meistert sie prima. Ganz besondere Unterstützung bekommt sie dabei von ihrer Namensvetterin und Pferdefreundin, der großen Aurora.

Ein echtes Highlight in der Ausbildung sind die kleinen Ausritte als Handpferd wie auf dem Foto: Die beiden Auroras und Trainerin Lisa haben sichtlich Freude an der Arbeit.

 

18. Dezember

KUSCHELTIERE

Nein, Ihr habt natürlich recht: Meerschweinchen sind keine Kuscheltiere, die - vielleicht auch noch alleine -  in viel zu kleinen Käfigen und Gehegen gehalten werden dürfen und nach Lust und Laune ihrer Halter gegen ihren Willen zwangsbekuschelt werden dürfen wie ein Stofftier! Andererseits: Wenn sie in liebevoller, artgerechter Haltung in der Herde leben, dann kuscheln sie von sich aus schon sehr gerne - miteinander oder auch in wohlig warmen, weichen Höhlen und Nestern.

Weil unsere liebe Helferin Kerstin diese Vorliebe der Meerschweinchen bei unserer krassen Herde erkannt hat, nähte sie extra kleine Kuschelsäcke für die süßen Nager, die wir Euch schon vorgestellt haben - vielleicht erinnert Ihr Euch noch daran. Jetzt, nach dem Umzug in ihr Winterquartier, kommen die Säckchen auch endlich zum Einsatz.

Den Eingang haben wir mit einem Stück Rohrmuffe stabilisiert, damit er nicht zufallen kann und die Meerlis ihn auch nicht platt liegen können. Die Meerschweinchen sind begeistert und versuchen sogar zu zweit in den Kuschelsack zu kommen.

 

18. Dezember

DER SANDMANN WAR DA!

Erinnert Ihr Euch noch? 2018 haben wir den Paddock am Hof unserer krassen Herde komplett neu gemacht. Jetzt, ziemlich genau zwei Jahre später, mussten wir ihn wieder ein wenig auffrischen.

Sage und schreibe 9 Tonnen brachte der Sandmann dafür! Fleißige Helferlein wie unser lieber Robert haben dann alles mit der Harke und viel Schweiß ordentlich auf dem Paddock verteilt. Damit haben unsere Huftiere wieder ein tolles Standfeeling. 

 

18. Dezember

SELTSAME TOPFPFLANZE

Keine Angst, Helferhund Elani soll bei unserer krassen Herde nicht als Herbstblume eingetopft werden. Obwohl sie zwischen den echten Blumen durchaus sehr hübsch aussieht.

 

18. Dezember

NIKOLAUSSPENDE

Leni, eine der Pflegebeteiligungen unseres Ponys Charly, hat in diesem Jahr den Nikolaus für unsere krasse Herde gespielt und vor allem die Tiere reich beschenkt. Vielen Dank für diese tolle Spende zum Nikolaustag!

Bei der Gelegenheit hat Leni auch gleich im Auftrag des Weihnachtsmanns getestet, ob sich die Ponys, Pferde und Hunde unserer krassen Herde als Ersatz für die Rentiere vor dem Weihnachtsschlitten eignen würden. Optisch machen sie auf jeden Fall eine tolle Figur!

 

14. Dezember

URIEL ENTSCHLAFEN

Unser Bärchen Uriel ist in der Nacht vom 28. auf den 29. November verstorben. Wir hatten Euch ja schon vor ein paar Wochen über seine Niereninsuffizienz berichtet und dass sich sein Zustand verschlechtert hatte. Nun hat er also seine letzte Reise angetreten.

Uriel hinterlässt eine unglaubliche Lücke bei unserer krassen Herde. Denn in seiner unvergleichlichen Art, wie sie vielleicht auch nur ein Hund mit Handycap ausstrahlen konnte, hat er alle Menschen und auch die Tiere, die ihn kennenlernen durften, tief berührt - mit unglaublicher Liebe, mit grenzenloser Lebensfreude und Fröhlichkeit, mit einem unerschütterlichen Vertrauen in seine Bezugsperson und Freude über alles und jeden, der auf dem Hof bei unserer krassen Herde ein und aus ging.

Bei aller tiefen Trauer verbindet sich aber auch Dankbarkeit. Dankbarkeit dafür, dass Uriel seine letzten Wochen und Tage auf dem Hof völlig entspannt und friedlich verbringen konnte und ohne Schmerzen und Kampf einfach entschlafen durfte. Dankbarkeit für die gemeinsame Zeit, in der wir so viel von ihm lernen durften. Und Dankbarkeit dafür, dass er uns erlaubt hat, ihn auf dem letzten Stück gemeinsamen Weges so intensiv begleiten zu dürfen.

Begleiten durften ihn übrigens nicht nur die Menschen, die in den letzten Wochen auf den Hof unserer krassen Herde kamen. Auch seinen tierischen Freunden erlaubte Uriel ganz entspannt und ruhig, ihn zu begleiten. Und er genoss offensichtlich die Besuche und Nähe von Traudl, aber auch Erbse und Socke, die sich immer wieder zu ihm gesellten. So lernten wir auch Traudl in diesen Wochen von einer ganz anderen, neuen Seite kennen: Als ruhige, rücksichtsvolle Hündin und liebevolle Bewacherin.

Uriels Abschied ist übrigens auch der Grund dafür, dass Ihr so lange keine neuen Nachrichten von unserer krassen Herde gehört habt. Seine Begleitung und vor allem die Trauer nach seinem Tod ließen erst einmal keinen Raum dafür. 

 

22. November

FUTTERSPENDEN DRINGEND BENÖTIGT

Alt werden ist nicht schön - weder für uns Menschen, noch für die Tiere unserer krassen Herde. Da fällt dann so manch Alltägliches immer schwerer, z. B. das Kauen. Das merken wir gerade bei unseren alten Pferden und Ponys.

Auch wenn deren Zähne alle gemacht sind: In ihrem Alter können sie Heu einfach nicht mehr richtig zermahlen. Deshalb füttern wir auch immer mehr Heucobs. Die können alle noch gut fressen und bei unseren Tieren mit Atemwegsproblemen entfällt dazu auch noch die Staubbelastung. Allerdings ist das für unser Tierschutzprojekt eine große finanzielle Belastung. Denn einen 20 kg-Sack futtern unsere Pferde und Ponys in zwei Tagen auf.

 

Daher möchten wir alle lieben Menschen um Unterstützung bitten.

Bitte spendet uns Heucobs!

  • Vielleicht habt Ihr ja als Pferdehof ein paar Säcke für uns übrig.
  • Oder Ihr seid so lieb und kauft den einen oder anderen Sack im Tierfutterhandel bzw.  einem Lagerhaus.
  • Natürlich könnt Ihr auch Geld spenden, von dem wir dann selbst Heucobs einkaufen. Spenden geht besonders einfach über unsere Seite auf der Spendenplattform tierisch-engagiert des Fressnapfs. 

 

22. November

SCHLEICHGANG

Hier ist der Beweis: Erbse schläft nicht immer! Sie kann sich auch auf ihren vier süßen Pfoten anschleichen, zumindest an eine Kamera, wenn es um einen weiteren tollen Schnappschuss für die Schönheitengalerie unserer krassen Herde geht.

Wer genau hinsieht, entdeckt übrigens noch eine zweite Schönheit. Die ist allerdings nicht ganz so begeistert von Fotos und schleicht sich lieber aus dem Bild. Erkennt Ihr, wer das aus der Katzenbande unserer krassen Herde ist?

 

22. November

NEUES VON CHARLY UND LISA

Charly und Lisa fühlen sich bei unserer krassen Herde sehr wohl. Es ist schön zu sehen, wie die beiden Ponys das Leben mit ihren Artgenossen genießen - trotz ihrer körperlichen Gebrechen.

So machen uns Charlys Atemwegsprobleme weiterhin Sorgen. Cortison bringt ihm zwar kurzzeitig Erleichterung, ist aber keine Dauerlösung. Deshalb haben wir ein Inhalationsgerät zur Verdampfung von Kochsalzlösung angeschafft und hoffen, dass wir ihm durch die zusätzliche, salzige Feuchtigkeit helfen können.

Lisa konnte vor einiger Zeit plötzlich nicht mehr laufen. Die Tierärztin hat festgestellt, dass Lisas Sehnen durch eine dauerhafte Fehlbelastungen und natürlich auch durch ihr Alter geschädigt sind. Eine einwöchige Kur mit Schmerzmittel und Umschlägen mit Kräuterölen hat ihr sichtbare Erleichterung verschafft. Bei Bedarf werden wir diese erfolgreiche Behandlung wiederholen. 

 

11. November

MEERSCHWEINCHENWINTERHÜTTE

Anfang Oktober sind die Meerschweinchen unserer krassen Herde in ihr Winterquartier umgezogen. Unser Helfer Tom hat die Winterhütte dafür schön gemütlich eingerichtet. Sowohl unsere alten Meerlis, die ihr Winterchalet schon kennen, als auch die dieses Jahr neu angekommenen Meerschweinchen fühlen sich sehr wohl auf allen Etagen.

 

11. November

ELANI PAUSIERT

Ein anstrengender Tag auf dem Hof unserer krassen Herde - zumindest für die helfenden Menschen. Toms Hund Elani lässt es dagegen sehr ruhig angehen. Sie liegt total entspannt in einem tollen leeren Karton, den die Menschen so schön abgestellt haben. Nur für ein Foto guckt sie dann doch mal hoch.

 

11. November

KRÄUTERKARTONS

Nein, hier hat kein Paketdienst seine Ladung verloren. In den Kartons lagert vielmehr die Ernte einer lieben Helferin, die im Sommer fleißig Kräuter, Blüten und Pflanzen für die Nager unserer krassen Herde gesammelt und getrocknet hat. Während noch die letzte Ernte dieses Jahres trocknet, geht diese erste Lieferung jetzt auf den Hof. Guten Appetit, liebe Kaninchen und Meerschweinchen!

 

11. November

SOLLEN WIR SCHON EINHEIZEN?

Für Traudl und Uriel war es ein langer Tag auf dem Hof unserer krassen Herde. Da dürfen die beide natürlich auch im wahrsten Sinne des Wortes hundemüde sein. Was sie uns mit ihrer exakt auf den Holzofen ausgerichteten Schlafposition sagen wollen? Ist es etwa schon so weit, dass wir für kuschelige Nickerchen einheizen müssen?

 

2. November

KANINCHENHÜTTENUMBAU TEIL 2

Die Kaninchenwinterhütte unserer krassen Herde ist fertig! Sie ist jetzt nicht nur wetterfest und gut gedämmt, sondern hat auch noch einen sehr dekorativen, stylischen Anstrich bekommen. Damit die Kaninchen auch im Winter „raus“ können, wurde der Übergang zu den Außenhütten angepasst, außerdem bekamen der Übergang und der Tunnel zwischen den Hütten Arbeitsöffnungen eingebaut, die unseren Helferinnen und Helfern das Reinigen erleichtern.

Mitte Oktober waren dann auch die Inneneinrichtung und die äußeren kleinen Hütten samt Offengehege mit Buddelkiste fertig und die Kaninchen konnten einziehen. Sie haben sofort alles erkundet und beschnüffelt, sind durch alle Gehege gerannt und haben sich von Anfang an wohl gefühlt.

Bei der üblichen Herbstkontrolle der Kaninchen waren alle gesund und in bester Verfassung. Die lästige Untersuchung haben alle entspannt und mit Geduld über sich ergehen lassen.

 

2. November

COOKIE IST WIEDER DA

Die Minishetty-Stute Cookie war schon einmal zu Gast bei unserer krassen Herde, konnte damals aber an liebevolle Menschen vermittelt werden. Leider haben sich deren familiäre Umstände so verändert, dass Cookie dort nicht mehr gehalten werden kann.

So schade es ist, dass Cookie an ihrem wirklich tollem Platz nicht mehr bleiben konnte, so sehr freuen wir uns sie wieder bei uns zu haben. Cookie ist ein Minishetty mit Zwergenwuchs, aber umso größerem Selbstbewusstsein. Sie ist absolut einzigartig und zaubert allen Menschen, die sie kennenlernen dürfen, ein Lächeln ins Gesicht.

 

2. November

WASCHPLATZ

Was für eine tolle Arbeitserleichterung! In der Stallgasse bei unsere krassen Herde gibt es jetzt ein Stallbecken, in dem auch große Sachen bequem gewaschen und geputzt werden können. Und das sogar mit warmen Wasser und einer Handbrause für große Teile.

 

2. November

URIEL KRANK

Uriel, das Bärchen unserer krassen Herde, leidet seit längerem an Niereninsuffizienz. Durch angepasste Ernährung und tierärztliche Behandlung konnten wir seinen Zustand lange Zeit stabil halten. Vor einigen Wochen hat sich sein Fressverhalten allerdings deutlich verschlechtert, außerdem war er verhältnismäßig müde und schlapp.

Bei einer Blutuntersuchung stellte sich dann heraus, dass Uriel sehr, sehr schlechte Nierenwerte und damit auch nur noch eine sehr eingeschränkte Lebenserwartung hat. Aber Uriel zeigt uns, dass eine Diagnose eben oft nur eine Diagnose, aber noch lange kein Grund zum Aufgeben ist. Der inzwischen über acht Jahre Berner Sennen-Rüde ist voller Lebensfreude, frisst nach Herzenslust die feinsten Leckereien und lässt sich von allen Helferinnen und Helfern auf dem Hof rundherum verwöhnen. 

 

27. Oktober

KANINCHENHÜTTENUMBAU TEIL 1

Im September und Oktober wurde die Hütte umgebaut, in der - zusammen mit anderen angeschlossenen Gehegen und Ställen - die Kaninchen unserer krassen Herde überwintern. In die Hütte hatte es hereingeregnet und der eigentlich ziemlich stabilen Teichfolie, mit der der Boden ausgelegt war, hatten die Kaninchenkrallen und natürlich auch die fleißigen Nagezähnchen an einigen Stellen in den letzten Wintern arg zugesetzt.

Deshalb bekam die Kaninchenhütte eine zweite, wetterfeste Haut und als besseren Kälteschutz darunter auch noch eine dicke Wärmedämmung. Außerdem wurde im Inneren ein neuer Boden aus Multiplex-Siebdruckplatten verlegt, natürlich auch mit einer kuschelig warmen Dämmschicht darunter. Der stabile Boden hält jetzt hoffentlich den Krallen und Zähnen besser Stand und vereinfacht den Helferinnen und Helfern auch noch die Reinigung der Hütte.

Für die handwerkliche Planung und Umsetzung konnten wir zwei neue Helfer für unsere krasse Herde gewinnen: Harry und Nathalie. An den Arbeitstagen wurden sie noch von etlichen anderen helfenden Händen unterstützt, sodass der Um- und Ausbau zügig vorangegangen ist. Vielen lieben Dank an alle Helfer!

Natürlich durften auch die kleinen Streicheleinheiten zwischendurch für die Tiere unserer krassen Herde nicht zu kurz kommen. So überwachte zum Beispiel Erbse nicht nur mit scharfem Blick die Arbeiten, sondern holte sich auch ihre kleine Portion Zuneigung von Nathalie ab. 

 

27. Oktober

TRAUDL BEI DER ARBEIT

Arbeiten kann richtig Spaß machen. Das zeigt uns Traudl immer, wenn sie mit ihrem Rucksack unterwegs ist und Sachen auf den Hof unserer krassen Herde transportieren darf. Sobald sie den Rucksack auf hat, merkt man ihr richtig an, dass sie es kaum abwarten kann, bis es los geht.

Bei diesem Ausflug ging es auf die abgeernteten Maisfelder rund um Litzlwalchen. Dort wanderten jede Menge liegengebliebene Maiskolben in Traudls Rucksack. Über die haben sich dann auf dem Hof die Vegetarier gefreut, während Traudl zur Belohnung einen ordentlichen, fleischigen Hundesnack verputzen durfte.

 

27. Oktober

E-CAT?

Auch wenn es auf diesem Foto so aussieht: Bei unserer krassen Herde gibt es keine Elektrokatzen, die immer wieder aufgeladen werden müssen. Wir haben nur Erbse bei ihrer Lieblingsbeschäftigung erwischt - tiefenentspanntem Chillen. Dafür ist ihr jeder Platz recht. Und die Nähe zur Batterie hatte absolut keine aufladende Wirkung. Auch nach diesem Nickerchen war sie die typische Erbse, die einfach nichts aus der Ruhe bringen kann, die es aber auch faustdick hinter den Ohren haben kann.

 

27. Oktober

AUSGEZEICHNET

Durch die viele Arbeit auf dem Hof ist diese tolle Nachricht leider irgendwie den ganzen Sommer über untergegangen: Unsere krasse Herde wurde schon im Februar mit dem Social Horse Award des Pferdefutter-Herstellers Kristallkraft ausgezeichnet. Die Auszeichnung war unter anderem mit einem Preisgeld von 1000 € dotiert, mit der Kristallkraft unsere Arbeit rund um die Pflege und Betreuung unserer Pferde und Ponys unterstützt. Ein Stallschild und eine wunderschöne Kristalltrophäe schmücken außerdem den Hof als sichtbare Zeichen der Ehrung.

Vielen Dank an die Firma Kristallkraft für diese Auszeichnung unserer krasse Herde und für die tolle Aktion, mit der jeden Monat ein Tierschutzprojekt unterstützt wird! Und vielen Dank an die lieben Menschen, die unsere krasse Herde bei Kristallkraft als Projekt vorgeschlagen haben!

 

27. Oktober

UNERWARTETE BEGEGNUNG

Elani, der Hund unseres Helfers Tom, hat sich wunderbar auf dem Hof unserer krassen Herde eingewöhnt und ist total entspannt, wenn ihr Herrchen seinen Arbeiten nachgeht. Allerdings war eine Elfie, die sich auf einmal im Garten befand und nicht auf der Koppel, im Stall oder auf dem Paddock, dann doch noch etwas irritierend. Aber auch diese unerwartete Begegnung hat Elani vorbildlich gemeistert. 

 

22. Oktober

KANINCHENGYMNASTIK

Erst Beugen, dann Strecken, wieder Beugen, wieder Strecken... 

Kaninchen Anna zeigt uns, wie gute Nagergymnastik bei unserer krassen Herde aussieht und wie sich eine Kaninchendame für den Alltag fit hält. 

 

22. Oktober

DAS TRICOLOR-DUO

Eine biologische Verwandtschaft zwischen Katze Momo und Berner Sennen Uriel von unserer krassen Herde können wir definitiv ausschließen, auch wenn die beiden mit ihrem Tricolor-Fell wie Geschwister aussehen. Genauso sicher sind wir uns aber, dass die beiden Seelenverwandte sind. Und das nicht nur, wenn sie in süßen Träumen total entspannt beieinander liegen.

 

22. Oktober

NACHBARSCHAFTSHILFE

Die Helfer unserer krassen Herde interessieren und engagieren sogar ihre Nachbarn für den Hof und das Wohl unserer Tiere. So landet beim Baumschnitt Gehölz, das die Nager zernagen und schreddern dürfen, nicht mehr auf dem Kompost oder im Grüngut auf dem Wertstoffhof. Stattdessen wird es für die Nager gesammelt und unseren Helfern in den Garten gelegt, damit sie es später auf den Hof mitbringen können, wo es mit Genuss zernagt wird.

 

22. Oktober

MEERLIS IM HEUHAUFEN

Für die Meerschweinchen unserer krassen Herde gab es frisches Heu. Bei dem leckerem Angebot kann kein Meerli widerstehen. Alle stürmen heran und starten sofort das große Futtern am, auf und im frischen Heu. 

 

11. Oktober

FREUNDSCHAFT VERBINDET 2020:

UNSERE KRASSE HERDE IST WIEDER DABEI

Unser Tierschutzprojekt ist auch dieses Jahr wieder bei der großen Kundenspendenkampagne „Freundschaft verbindet“ des Fressnapfs dabei! Damit die Kampagne ein großer Erfolg wird, sollten möglichst viele tierliebe Menschen wieder die tollen Freundschaftsbändchen in den Fressnapf-Filialen kaufen - für sich selbst und natürlich auch als tolles Geschenk für andere Tierfreunde! Denn je mehr Spenden darüber zusammenkommen, desto höher ist auch der Anteil, der an lokale Tierschutzprojekte wie unsere krasse Herde weitergeleitet werden kann!

 

11. Oktober

SCHLAFBAUMTRAUM

Sage doch noch einmal jemand, dass beim Aufstellen eines Kratzbaums die Standortwahl wichtig ist. Für Socke ist es völlig egal, wo so ein toller Schlafplatz auf dem Hof unserer krassen Herde steht. Genau im Eingangsbereich, genau da, wo die meisten Menschen auf dem Hof vorbeilaufen und auch die Hunde immer herumwuseln, hält die tiefenentspannte Socke ihr Schönheitsschläfchen ab.

 

11. Oktober

MORGEN AUF DER KOPPEL

Einer der Momente, in denen wir spüren, warum wir uns bei einem Tierschutzprojekt wie unserer krassen Herde engagieren: Spätsommerliche Morgenstimmung auf der Koppel mit alten, aber glücklichen Pferden, die das nebelfeuchte Gras genießen. 

 

11. Oktober

EINGEWÖHNUNG FÜR ELANI

Elani ist der Hund unseres Helfers Tom. Damit Elani mit auf den Hof unserer krassen Herde kommen kann, wenn Tom hier hilft, musste sie natürlich erst einmal unter Beweis stellen, dass sie gut mit den Hunden, Katzen, Nagern, Pferden und Ponys auskommt. Dabei hat sich Elani als sehr verträglich bewiesen und sich entsprechend gut auf dem Hof eingefunden - wie unser Foto der drei Hundeschläfer unzweifelhaft beweist.

 

11. Oktober

BUDDELSPASS

Kaum sind die Buddelkisten für die Kaninchen unserer krassen Herde neu mit frischer Erde befüllt, nehmen die fleißigen Erdarbeiter sie auch schon wieder in Beschlag um zu erkunden, was sich darin wohl verbergen könnte. Die Kisten sind ein riesiger Spaß und die Buddelei darin ist auch noch eine Nagelpflege für die Mümmelfrauen und -männer. 

 

7. Oktober

NEUES ZUHAUSE GESUCHT

Die Ponys Isabel und Anabel mit einem Stockmaß von ca. 1,10 m suchen nach einem neuen Zuhause. Die Zwillinge haben ihr ganzes bisheriges Leben zusammen verbracht. Aus diesem Grund liegt es uns sehr am Herzen, dass die beiden auch gemeinsam wieder vermittelt werden.

Die Ponys sind 10 Jahre alt und vom Charakter her ruhig und umgänglich - an Kinder sind sie gewöhnt. Aus familiären Gründen können sie leider nicht mehr an ihrem jetzigen Platz bleiben. Die Vermittlung läuft über unsere krasse Herde, bei Interesse bitte bei uns melden:

Telefon: 08669/7893798 oder 0171/4059667
E-Mail: info@unsere-krasse-herde.de

Gerne könnt Ihr uns auch per WhatsApp schreiben und Eure Kontaktdaten hinterlassen. Wir melden uns dann schnellstmöglich bei Euch.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Unsere krasse Herde e.V. – Kerstin Meder – Tel. 08669-7893798 – info@unsere-krasse-herde.de – Gartenweg 2, 83365 Nußdorf / OT Litzlwalchen