Unsere News

 

 

 

Auf dieser Seite möchten wir Euch die Möglichkeit bieten uns etwas näher kennenzulernen. Begleitet unseren Alltag und lest, was für "Abenteuer" unsere krasse Herde zu bestreiten hat.

 

Fred braucht Eure Hilfe / Unterstützung

 

Bevor Fred zu uns kam, gab es bereits zwei Vorbesitzer. Fred wurde als Welpe während der Coronapandemie von einer Familie gekauft, aus unserer Sicht von dubiosen Züchtern. Er kam im Alter von 7 Wochen damals viel zu früh zu der Familie, welche bereits nach kurzer Zeit nicht mehr mit ihm zurechtkam. Fred soll früh angefangen haben zu beißen, weshalb die Familie ihn in eine andere Familie abgab. Dort blieb er nur wenige Tage und wurde dann zurück in die ursprüngliche Familie zurückgegeben. Daraufhin erfolgte die Anfrage an unseren Verein, ob wir Fred übernehmen könnten. Fred hat von Anfang an keinerlei Grenzen und Regeln kennengelernt, wodurch sich Verhaltensweisen gefestigt haben. Er hat gelernt, dass er sich mit schnappen und beißen durchsetzen kann und er seine Ruhe bekommt.

Nach der Übernahme durch den Verein, fanden alle tierärztlichen Standarduntersuchungen statt. Bereits hier zeigte sich, dass Fred keinerlei Stressresistenz hat und ohne hundetypische Anzeichen und Vorwarnungen auf Angriff geht.

Im Alltag begannen wir mit Training und Erziehung, um Grenzen zu setzen und sein Wesen kennenzulernen und ihn zu beobachten. Als das Training nicht anschlug, wie wir es erfahrungsgemäß erwartet hatten, wurden wir in der Tierklinik in München vorstellig um weitere Untersuchungen durchzuführen. Ziel war es, körperliche Gründe auszuschließen, auf die das Verhalten von Fred hätten zurückgeführt werden können. Die Untersuchungen umfassten unter anderem Ultraschall, Röntgen, MRT, Hirnwasseruntersuchung und ausführliche Blutuntersuchungen. Es stellte sich heraus, dass die Entzündungsproteine im Gehirn, genauer gesagt im Hirnwasser deutlich zu hoch sind. Es konnte jedoch kein aktueller Entzündungsherd im Körper lokalisiert werden. In Bezug auf die Schilddrüse zeigte sich eine Unterfunktion. Zudem wurde festgestellt, dass der Serotoninspiegel bei Fred quasi nicht existent ist. Der Zusammenhang zwischen einem niedrigen Serotoninspiegel und übersteigert aggressiven Verhalten bei Hunden konnte durch Studien belegt werden. Darüber hinaus ermittelten die ForscherInnen einen besonders starken Serotoninmangel bei Hunden, die wenig Warnverhalten vor aggressiven Attacken aufwiesen. Impulsives Verhalten, also das schnelle Handeln ohne Hemmung und Kontrolle, tritt häufiger bei Hunden mit einem gestörten Serotoninhaushalt auf. Also genau das Verhalten, dass auch bei Fred so auffällig ist und ein Umgang mit ihm so unberechenbar macht. Freds Gesundheitszustand ist insgesamt sehr komplex, auch genetische Dispositionen werden eine Rolle spielen.

Um den Serotoninspiegel zu erhöhen werden jetzt unterstützende Präparate gefüttert und es wurden noch mehr Ruhezeiten für Fred eingeführt. Um die Schilddrüsenunterfunktion zu beheben, bekommt Fred nun ein Schilddrüsenpräparat. In naher Zukunft steht eine weitere Untersuchung des Hirnwassers an, um überprüfen zu können inwieweit sich der der Entzündungswert verändert und ob sich doch noch ein Entzündungsherd feststellen lässt. Im Training stehen vor allem alltägliche Dinge im Fokus, zum Beispiel „Medical Training“ – damit die Tierarztbesuche und die Medikamentengabe möglichst stressfrei für Mensch und Tier erfolgen. Natürlich zeigen sich durch das Training auch kleine Fortschritte, jedoch ist die Aufnahmefähigkeit von Fred gering. Ein weiterer Schwerpunkt im Training ist, die Frustrationstoleranz zu erhöhen.

Wir sind überzeugt, durch die bisherigen Untersuchungsergebnisse wichtige Therapieansätze gefunden zu haben, die Fred zu einem glücklichen und l(i)ebenswerten Hundeleben verhelfen und uns die Möglichkeit geben, ihn bestmöglich zu versorgen.

Die Kosten für Fred sind immens gestiegen, nicht nur die bereits stattgefundenen Untersuchungen haben mehrere tausend Euro gekostet – in Zukunft wird Fred weiterhin viel Unterstützung brauchen, sowohl verhaltenstherapeutisch als auch gesundheitlich.

Wir bitten um Eure Hilfe, diese finanzielle Belastung zu stemmen!

Wir glauben an Fred.

 

Formulare für Patenschaften oder Spenden finden Sie auf unserer Seite oder klicken Sie einfach die gewünschte Unterstützung an, DANKE!

31. Oktober

Das Fred der Oberaufseher auf Baustellen ist, hat er ja schon mehrfach bewiesen. Heute wurde der Anstrich der Fenster ganz genau unter die Lupe genommen!

24. Oktober

Unsere Seniorinnen haben sich nach einem Regenspaziergang in Schale geschmissen, hier sieht man die gemütliche Bademantelvariante:-)

23. Oktober

Heute war großer Behandlungstag unserer Tierheilpraktikerin Marina Pfeifer. Unter anderem wurde genadelt, mit Ultraschall behandelt, getapet und manuell behandelt. Traudl, Feli und Quincy hat die Behandlung sehr gut getan.

Vielen Dank nochmal an Marina, welche uns auf diese Weise unterstützt!!

22. Oktober

Fred hat eine Zergelstation bekommen damit er seinen Bedürfnissen nach zerren, beißen, schütteln kontrolliert nachkommen kann. Wie man sieht, findet er es super:-)

19. Oktober

Großlieferung an Pferdeeinstreu. Leider wird auch dieses immer teuerer, aber was tut man nicht alles damit die Pferde weich gebettet liegen :-)

13. Oktober

So schaut es aus, wenn wir Spenden von der Gärtnerei Krügel in Hurtöst/Traunreut abholen. Ein ganz herzliches Dankeschön für diese großartige Unterstützung! Wir würden uns freuen, wenn Ihr wiederum Familie Krügel unterstützt und regional tolles frisches Obst, Gemüse bzw. auch Pflanzen und Kräuter bei ihnen kaufen würdet.

24. September

Die letzten Arbeiten an der Meerlivilla wurden fertiggestellt, natürlich nicht ohne Abnahme des obersten Baustellenleiters Fred:-)

18. September

Unsere Seniorin Traudl möchte natürlich auch noch beschäftigt werden und trotz ihrer fortschreitenden Demenz, findet sie immer noch ihre Leckerli. Da das schlechte Wetter auch immer wieder auf ihre Knochen schlägt, war diese Woche der Osteopath bei ihr, was ihr sichtlich gut getan hat.

27. August

Die Meerlievilla bekommt ein Makeover, sie wird renoviert mit neuem Innenausbau, Dämmung und Verkleidung. Das ist besonders wichtig, da es nicht mehr allzu lange dauert und die kühlen Nächte wieder zunehmen werden. Vielen Dank an die fleißigen Helfer Tom, Robert und Harry!!!

17. August

Obwohl in Fred auch ein Golden Retriever steckt, hat er wohl für sich beschlossen, die Badesaison zu beenden oder er wollte einfach nicht mehr mit den anderen teilen...jedenfalls hat er dem Pool im Garten einen TÜV-Test unterzogen und der Pool ist durchgefallen:-)

05. August

Die Temperaturen steigen und jeder geht damit etwas anders um...Pearl, wohlgemerkt mit schwarzem Fell, genießt das morgendliche Sonnenbad, während Blindi und Struppi lieber im Schatten den Freilauf im Garten genießen:-)

22. Juli

Um der Hitze etwas zu entkommen, ging es mit Fred an den See. Die richtige Abkühlung für "innen" gab es dann zu Hause in Form einer kühlen Melone:-)

Ältere Meldungen findet Ihr in unseren Archiv-Ordnern...

Druckversion | Sitemap
© Unsere krasse Herde e.V. – Kerstin Meder – Tel. 08669-7893798 – info@unsere-krasse-herde.de – Gartenweg 2, 83365 Nußdorf / OT Litzlwalchen